Aktuelle Meldungen

Gefahrenpotenzial von Ethanol im Chemieunterricht nicht unterschätzen - Thema Gefahrstoffe in "DGUV pluspunkt"

17. Juni 2016

Unfälle im Chemieunterricht sind eher selten, können jedoch schwerwiegende Folgen haben, zum Beispiel Verpuffungen, Brände oder Brandverletzungen. Ursache hierfür ist häufig der unsachgemäße Umgang mit Chemikalien und eine mangelnde Kenntnis ihres Gefahrenpotenzials.

Die meisten Schulwegunfälle passieren mit dem Rad

16. Juni 2016

Die meisten Straßenverkehrsunfälle auf dem Schulweg passieren mit dem Fahrrad. Darauf weisen Unfallkassen und Berufsgenossenschaften zum Tag der Verkehrssicherheit am 18. Juni 2016 hin. Laut Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ereigneten sich 2014 rund 55.000 Schulwegunfälle im Straßenverkehr. Rund die Hälfte davon (27.389) waren Unfälle mit dem Fahrrad.

Das persönliche Budget - eine andere Form der Leistungserbringung-

16. Juni 2016

Gerade nach einem schweren Arbeitsunfall ist es vielen Menschen wichtig möglichst schnell wieder ein selbstbestimmtes Leben führen zu können und am alltäglichen Leben teilzunehmen. Das Persönliche Budget kann dabei helfen.

GUVH bei der Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes

16. Juni 2016

Durch die gemeinsame Teilnahme der Kooperationspartner an der begleitenden Ausstellung, der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes in der Münsterlandhalle Cloppenburg konnten bis zu 400 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus ganz Niedersachsen gleichermaßen mit Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung versorgt werden.

Sachbearbeiter/in Vertragspartner und Service

14. Juni 2016

Zur Verstärkung des Geschäftsbereiches „Rehabilitation und Leistungen“ sind beim Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover/bei der Landesunfallkasse Niedersachsen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet für 1 Jahr in Vollzeit im Team „Vertragspartner und Service“ zwei Stellen als Sachbearbeiter/in Vertragspartner und Service zu besetzen. Mehr...

Erhebung zur Evaluation bestehender Arbeitsschutzregelungen

10. Juni 2016

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand, hat das Umfrageforschungsinstitut TNS Infratest Sozialforschung mit der Durchführung einer repräsentativen Untersuchung zum Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz beauftragt. Gegenstand der Untersuchung sind von der DGUV erlassene Arbeitsschutzregelungen. Diese sollen evaluiert, also auf Ihre Praktikabilität und Wirksamkeit hin überprüft werden.

Achtung: Der Straßenverkehr ist kein Kinderspiel. Kampagne „Gib mir Acht“ gibt Tipps.

9. Juni 2016

Mit der Woche der Verkehrssicherheit möchten der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) vor allem auch Schülerinnen und Schüler ansprechen, die neu in Deutschland sind. Viele Verkehrsregeln sind für die Ankommenden fremd oder bestimmte Situationen im Straßenverkehr gestalten sich anders als im Herkunftsland.

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen Multimedial und interaktiv: Move to Learn

9. Juni 2016

Mit Beginn ihrer Ausbildung geben viele junge Erwachsene ihre sportlichen Aktivitäten auf. Umso wichtiger ist es, dass die Berufsschule Impulse setzt, damit sich die Auszubildenden wieder mehr bewegen – im schulischen, beruflichen und privaten Alltag. Ein Schritt in diese Richtung ist die Einführung von Bewegungspausen.

Die „gesunde“ Schultüte – Jojo, Springseil oder Frisbee-Scheibe gehören auch hinein.

9. Juni 2016

Statt Weingummi, Bonbons und Schokolade gibt es allerhand Gesundes, um Kindern am ersten Schultag eine Freude zu bereiten. Denn Süßigkeiten sind heutzutage kaum noch eine besondere Überraschung für Kinder – und angesichts der hohen Zahl übergewichtiger Schulanfänger auch keine wirklich gute Idee.

Neue Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe I Multimedial und interaktiv: Fit fürs Lernen

9. Juni 2016

Jugendliche in Bewegung zu bringen, ist oft nicht einfach. Kleine Bewegungspausen im Unterricht lockern anstrengende Lernphasen auf und steigern wieder Aufmerksamkeit und Konzentration. Hier haben sich Bewegungstutoren und -tutorinnen aus der Klasse bewährt, die ihre Mitschülerinnen und Mitschüler auf Augenhöhe motivieren können.

Gemeinsam für mehr Sicherheit auf dem Schulweg

3. Juni 2016

Unter dem Motto "Gib mir Acht" findet vom 06./ 08.06. 2016 auf dem Trammplatz vor dem neuen Rathaus die Woche der Verkehrssicherheit  statt. Die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN), der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und ihre Kooperationspartner werben mit zahlreichen Aktionen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Job und Pflege – wie geht das? Neues Magazin für pflegende Angehörige

2. Juni 2016

Birgit Schäler ist Mitte 50 und Ärztin in einem Gesundheitsamt. Seit sieben Jahren pflegt sie überdies ihren blinden und dementen Vater. Wie sie das schafft? Am Anfang mit viel Improvisation, Unmengen von Fragen, Hartnäckigkeit gegenüber den Ämtern – und mit einigen Fehlern. Inzwischen „läuft“ es gut dank einer sehr individuellen Kombination.

Fachtagung „Kleine Krabbler-große Gefahr!?“

1. Juni 2016

Durch Zecken können verschiedene Krankheiten wie Borreliose und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) übertragen werden. Wie man u.a. diesen biologischen Gefährdungen aus der Tier-und Pflanzenwelt beim Arbeiten und Aufenthalt im Freien sinnvoll begegnet, war Thema der Fachtagung „Kleine Krabbler-große Gefahr!?“am 23.05.2016 in Soltau.

Risiko-Check: Wer klug entscheidet, gewinnt! Start der UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion 2016 am 1. Juni

23. Mai 2016

Das Erkennen und Bewerten von Risiken verläuft von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Nicht jede Gefahrensituation im Straßenverkehr lässt sich vermeiden – doch jede Person, die am Straßenverkehr teilnimmt, hat großen Einfluss auf die Höhe ihres Risikos. Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion möchten Unfallkassen, Berufsgenossenschaften
und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) für ein stärkeres Risikobewusstsein sensibilisieren und Lösungsansätze für das verantwortungsvolle Bewältigen von gefährlichen Verkehrssituationen
anbieten.

Empfehlungen des GUVH und der LUKN zum Umgang mit Zecken bei Kindern in Tageseinrichtungen

23. Mai 2016

Kinder stehen während des Besuchs der Kindertageseinrichtung sowie bei allen Veranstaltungen der Einrichtung unter der Aufsicht und Betreuung der Erzieherinnen und Erzieher.Was aber, wenn ein/e Erzieher/In bei einem Kind eine Zecke entdeckt? Was ist zu tun? Wie sieht es mit der Haftung aus?

Unfallursache Smartphone - GUVH und LUKN befürchten mehr Radfahrunfälle

3. Mai 2016

Wer sein Handy auf dem Rad benutzt, schränkt seine Aufmerksamkeit stark ein und erhöht so sein Unfallrisiko. Dabei ist die Handy-Nutzung auf dem Rad nicht nur gefährlich, sondern kann mit einem Bußgeld von 25 Euro auch noch teuer werden. 

Ballaktion 2016 verlängert - Prävention ballbedingter Verletzungen

1. April 2016

Die Gemeinde-Unfallversicherungsverbände in Niedersachsen und die Landesunfallkasse Niedersachsen führen bis zum 31.05.2016 gemeinsam mit dem Handballverband Niedersachsen eine Neuauflage der erfolgreichen Ballaktionen von 1996, 2003 und 2010 durch. Weiches Ballmaterial hilft, ballbedingte Verletzungen zu vermeiden. Derzeit stehen noch genügend Fördermöglichkeiten für Ballsets zur Verfügung.

GUVH und LUKN präsentieren sich auf dem Fahrradfest "HannoverHelm"

2. Mai 2016

Am Freitag, dem 29.04.2016 konnten sich Groß und Klein beim Radfahrersicherheitstag wieder von 9.00 bis 14.00 Uhr auf dem Goseriedeplatz in Hannover zum Thema Sicherheit rund ums Fahrrad informieren und erhielten darüber hinaus wertvolle Tipps zum "Sicheren Radfahren".

28. April 2016 – Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

28. April 2016

Weltweit sind Menschen Gesundheitsgefahren und Sicherheitsrisiken durch ihre Arbeit ausgesetzt. Zur Förderung einer Präventionskultur und zur Vermeidung von Unfällen und Berufskrankheiten hat die Internationale Arbeitsorganisation (kurz: ILO) einen Aktionstag eingeführt: den Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Junge Radfahrer brauchen Begleitung. Erst mit 14 Jahren sind Kinder auf dem Drahtesel sicher

26. April 2016

Junge Radfahrer sind im Straßenverkehr physisch und psychisch stark gefordert. Sie sollten deshalb das Fahrrad für den Schulweg nur in Begleitung Erwachsener nutzen. „Dabei sollte das Kind vorne weg fahren, damit der Erwachsene rechtzeitig eingreifen kann, wenn die Situation brenzlig wird“, rät Roland Tunsch, Geschäftsführer des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes Hannover (GUVH) und der Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN).

Frühlings-Fahrradcheck - Bremsen, Reifen und Beleuchtung prüfen

20. April 2016

Jetzt ist die richtige Zeit für einen Check-up, denn jetzt geht es wieder los, die Frühlingssonne fordert zur ersten Radtouren heraus. Es scheint auch zumutbar, wieder mit dem Fahrrad zu Arbeit und Schule oder zum Einkaufen zu fahren.Damit wird es Zeit, die Fahrräder auf Hochglanz zu bringen, die Ketten zu schmieren, Licht und Bremsen auf Herz und Nieren zu prüfen. Das gilt besonders auch für Kinderräder, denn die Kleinen sitzen im Frühjahr meistens als erste wieder auf dem Sattel.