Aktuelle Meldungen

Versicherungsschutz von Studierenden beim Hochschulsport

28. Juli 2016

Die Aus- und Fortbildung an einer Hochschule beschränkt sich nicht nur auf die Teilnahme an rein studienfachbezogenen Veranstaltungen. Hiervon ist auch die Teilnahme an sportlichen Veranstaltungen der Hochschule aufgrund des umfassenden Bildungsauftrags der Hochschule umfasst. Wie weit geht in diesen Fällen der Versicherungsschutz?

Tipps gegen Hitze im Büro

28. Juli 2016

Steigen im Sommer die Temperaturen im Büro, leidet darunter nicht nur die Motivation vieler Arbeitnehmer. Bei großer Hitze klagen viele Menschen über Kopfschmerzen, Kreislaufstörungen, Ermüdung und Konzentrationsschwäche. Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen geben daher Tipps, wie die Arbeit im Büro auch im Hochsommer erträglich bleibt.

Stellenausschreibung Sachbearbeiter/-in Recht

27. Juli 2016

Zur Verstärkung des Geschäftsbereiches „Zentrale Dienste“ ist beim Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover/bei der Landesunfallkasse Niedersachsen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet für voraussichtlich ein Jahr als Mutterschutz- und geplante anschließende Elternzeitvertretung (Bekanntgabe des Zeitraums der Elternzeitvertretung erfolgt nach Beantragung) in Vollzeit im Team Recht eine Stelle als Sachbearbeiter/in Recht zu besetzen.

Pokémon Go - Achtung im Straßenverkehr!

26. Juli 2016

Zwei Männer sind so sehr in das Smartphone-Spiel “Pokémon Go” vertieft,
dass sie viele Meter tief von einer Klippe stürzen. Autofahrer kommen von der Straße ab. Fußgänger laufen auf der Jagd nach Pokémon direkt vor Autos. Das sind Nachrichten aus den USA, aber inzwischen
ist das Spiel auch in Deutschland angekommen.

Stellenausschreibung Assistenzkraft Personal

26. Juli 2016

Zur Verstärkung des Geschäftsbereichs „Zentrale Dienste“ ist beim Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover/bei der Landesunfallkasse Niedersachsen zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet in Vollzeit im Team „Personal und Gesundheit“ eine Stelle als

Assistenzkraft Personal

zu besetzen.

Aktion Sicherer Schulweg am 07.08.2016

23. Juli 2016

Für rund 70.000 Schülerinnen und Schüler beginnt am 04.08.2016 die Schulzeit. Viele von ihnen werden den Schulweg ohne die Begleitung durch Eltern oder andere Erwachsene zurücklegen. Der GUVH und die LUKN geben daher sicherheitsfördernde Hinweise für das Zurücklegen des Schulweges für alle Mobilitätsformen.

Heftige Dosis Sonne: Bei der Arbeit im Freien bekommt die Haut einiges an UV-Strahlung ab

22. Juli 2016

Wer im Freien arbeitet, bekommt mehr Sonne und damit krebserzeugende ultraviolette Strahlung ab als andere Beschäftigte. Wie stark sonnenbelastet welche Berufe tatsächlich sind, darüber fehlten bislang präzise Angaben. Diese Wissenslücke hat das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) nun geschlossen.

Die gesetzliche Unfallversicherung in drei Minuten - Kurzfilme erklären Aufbau, Aufgaben und Leistungen

22. Juli 2016

Was ist die gesetzliche Unfallversicherung? Was versteht man unter einem Arbeitsunfall? Und was bedeutet eigentlich Haftungsablösung? Die passenden Antworten geben drei Kurzfilme, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen barrierefrei im Netz zur Verfügung stellt. Schritt für Schritt werden darin die wichtigsten Begriffe und Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung erklärt.

Neuer Erklärfilm zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

22. Juli 2016

Das Arbeitsprogramm Psyche der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie erläutert in einem Kurzfilm, worum es bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung geht und wie die Arbeitsbedingungen systematisch überprüft werden können. Anhand eines Praxisbeispiels wird die Bedeutung der Einbindung der psychischen Belastungen in die Gefährdungsbeurteilung veranschaulicht.

„Mach mal Pause!“ - Fehlende Arbeitspausen führen zu Stress und Unfällen

22. Juli 2016

Unsere heutige Arbeitswelt ist verstärkt gekennzeichnet durch hohe geistige Anforderungen in Verbindung mit einer Verdichtung der Arbeit. Zunehmende Flexibilisierung ermöglicht Mitarbeitenden, ihre Arbeit selbst zu organisieren und frei zu entscheiden, wann sie sich erholen.  Ein Blick in den beruflichen Alltag vieler Beschäftigten zeigt: viel zu oft wird die gesetzlich vorgeschriebene Pause nicht genommen. Vor allem selbstgewählte Pausen erfolgen oft zu spät und zu kurz.

Ehrenamtliche Wahlhelfer sind gut abgesichert

21. Juli 2016

Männer und Frauen, die am 11. September ehrenamtlich als Wahlhelfer bei der Kommunalwahl mitwirken, sind automatisch und kostenlos gesetzlich unfallversichert.

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen - Gefahrstoffe am Arbeitsplatz

20. Juli 2016

Sie stecken in Klebstoffen, Farben, Abbeizern, Montageschaum, Nagellack und Brennspiritus: Die Rede ist von Gefahrstoffen. Wer am Arbeitsplatz und auch zu Hause mit gefährlichen Stoffen umgeht, sollte über Risiken und Schutzmaßnahmen bestens informiert sein.

Der Helm schützt – auch auf Laufrad, Kick- und Skateboard

20. Juli 2016

Radfahrer tragen ein erhöhtes Risiko, sich bei einem Unfall schwer zu verletzen. Allein 2014 wurden, so die Bundesanstalt für Straßenwesen, rund 78.000 Radfahrer auf den deutschen Straßen verletzt. Kinder sind besonders gefährdet. Allein auf dem Weg zur Schule hatten im Jahr 2015 rund 5.300 Kinder im Zuständigkeitsbereich des GUVH und der LUKN einen Fahrradunfall – in vielen Fällen schützte der Helm die Kinder vor schweren Kopfverletzungen.

Gefahrenpotenzial von Ethanol im Chemieunterricht nicht unterschätzen - Thema Gefahrstoffe in "DGUV pluspunkt"

17. Juni 2016

Unfälle im Chemieunterricht sind eher selten, können jedoch schwerwiegende Folgen haben, zum Beispiel Verpuffungen, Brände oder Brandverletzungen. Ursache hierfür ist häufig der unsachgemäße Umgang mit Chemikalien und eine mangelnde Kenntnis ihres Gefahrenpotenzials.

Die meisten Schulwegunfälle passieren mit dem Rad

16. Juni 2016

Die meisten Straßenverkehrsunfälle auf dem Schulweg passieren mit dem Fahrrad. Darauf weisen Unfallkassen und Berufsgenossenschaften zum Tag der Verkehrssicherheit am 18. Juni 2016 hin. Laut Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ereigneten sich 2014 rund 55.000 Schulwegunfälle im Straßenverkehr. Rund die Hälfte davon (27.389) waren Unfälle mit dem Fahrrad.

Das persönliche Budget - eine andere Form der Leistungserbringung-

16. Juni 2016

Gerade nach einem schweren Arbeitsunfall ist es vielen Menschen wichtig möglichst schnell wieder ein selbstbestimmtes Leben führen zu können und am alltäglichen Leben teilzunehmen. Das Persönliche Budget kann dabei helfen.

GUVH bei der Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes

16. Juni 2016

Durch die gemeinsame Teilnahme der Kooperationspartner an der begleitenden Ausstellung, der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindebundes in der Münsterlandhalle Cloppenburg konnten bis zu 400 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus ganz Niedersachsen gleichermaßen mit Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung versorgt werden.

Erhebung zur Evaluation bestehender Arbeitsschutzregelungen

10. Juni 2016

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand, hat das Umfrageforschungsinstitut TNS Infratest Sozialforschung mit der Durchführung einer repräsentativen Untersuchung zum Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz beauftragt. Gegenstand der Untersuchung sind von der DGUV erlassene Arbeitsschutzregelungen. Diese sollen evaluiert, also auf Ihre Praktikabilität und Wirksamkeit hin überprüft werden.

Achtung: Der Straßenverkehr ist kein Kinderspiel. Kampagne „Gib mir Acht“ gibt Tipps.

9. Juni 2016

Mit der Woche der Verkehrssicherheit möchten der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) vor allem auch Schülerinnen und Schüler ansprechen, die neu in Deutschland sind. Viele Verkehrsregeln sind für die Ankommenden fremd oder bestimmte Situationen im Straßenverkehr gestalten sich anders als im Herkunftsland.

Die „gesunde“ Schultüte – Jojo, Springseil oder Frisbee-Scheibe gehören auch hinein.

9. Juni 2016

Statt Weingummi, Bonbons und Schokolade gibt es allerhand Gesundes, um Kindern am ersten Schultag eine Freude zu bereiten. Denn Süßigkeiten sind heutzutage kaum noch eine besondere Überraschung für Kinder – und angesichts der hohen Zahl übergewichtiger Schulanfänger auch keine wirklich gute Idee.

Gemeinsam für mehr Sicherheit auf dem Schulweg

3. Juni 2016

Unter dem Motto "Gib mir Acht" findet vom 06./ 08.06. 2016 auf dem Trammplatz vor dem neuen Rathaus die Woche der Verkehrssicherheit  statt. Die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN), der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und ihre Kooperationspartner werben mit zahlreichen Aktionen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Job und Pflege – wie geht das? Neues Magazin für pflegende Angehörige

2. Juni 2016

Birgit Schäler ist Mitte 50 und Ärztin in einem Gesundheitsamt. Seit sieben Jahren pflegt sie überdies ihren blinden und dementen Vater. Wie sie das schafft? Am Anfang mit viel Improvisation, Unmengen von Fragen, Hartnäckigkeit gegenüber den Ämtern – und mit einigen Fehlern. Inzwischen „läuft“ es gut dank einer sehr individuellen Kombination.

Fachtagung „Kleine Krabbler-große Gefahr!?“

1. Juni 2016

Durch Zecken können verschiedene Krankheiten wie Borreliose und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) übertragen werden. Wie man u.a. diesen biologischen Gefährdungen aus der Tier-und Pflanzenwelt beim Arbeiten und Aufenthalt im Freien sinnvoll begegnet, war Thema der Fachtagung „Kleine Krabbler-große Gefahr!?“am 23.05.2016 in Soltau.

Risiko-Check: Wer klug entscheidet, gewinnt! Start der UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion 2016 am 1. Juni

23. Mai 2016

Das Erkennen und Bewerten von Risiken verläuft von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Nicht jede Gefahrensituation im Straßenverkehr lässt sich vermeiden – doch jede Person, die am Straßenverkehr teilnimmt, hat großen Einfluss auf die Höhe ihres Risikos. Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion möchten Unfallkassen, Berufsgenossenschaften
und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) für ein stärkeres Risikobewusstsein sensibilisieren und Lösungsansätze für das verantwortungsvolle Bewältigen von gefährlichen Verkehrssituationen
anbieten.