Ausbildung von innerbetrieblichen Deeskalationstrainerinnen und -trainern

Gewalt im Arbeitsalltag ist ein immer größer werdendes Problem. Insbesondere unsere Versicherten aus Krankenhäusern, Jobcentern, Sparkassen, Dienststellen der Sozial-, Jugend- und Ordnungsämtern sowie in weiteren öffentlichen Einrichtungen mit direktem Kundenkontakt sind diesen Gefährdungen ausgesetzt. 

Damit Betriebe ein professionelles Deeskalationsmanagement in die bestehende Arbeitsschutzorganisation integrieren können, brauchen sie Unterstützung durch fachlich qualifizierte Mitarbeitende. Der GUVH / die LUKN fördert die Qualifizierung von innerbetrieblichen Deeskalationstrainerinnen und -trainern.

 

Welche Voraussetzungen gelten für die Bezuschussung?

Wir bezuschussen die Qualifizierung, sofern folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Die Ausbildung erfolgt bei einem Schulungsanbieter, der von uns geprüft und gelistet ist.
  • Der Betrieb gibt Auskunft über die aktuellen betrieblichen Rahmenbedingungen zum Umgang mit Gewalt und Aggression (Formular 1).
  • Die Einrichtung erklärt sich bereit, betriebliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die ein nachhaltiges Deeskalationsmanagement begünstigen (Formular 2).

 

Höhe des Zuschusses:

  • Sofern Sie Beschäftigte in regulären Ausbildungskursen der unten genannten Anbieter anmelden, erhalten Sie einen Zuschuss für maximal zwei Personen pro Jahr und Organisation. Pro Person werden 1.000 € bezuschusst (pauschal, ohne MwSt.).

 

Folgende Anbieter sind in unser Bezuschussungsverfahren aufgenommen:

 

Die einzelnen Schritte im Überblick:

  • Der Betrieb (Bürgermeister, Dienststellenleitung, o.ä.) füllt das Formular zur Selbsteinschätzung und Verpflichtungserklärung aus und sendet es an den GUVH / die LUKN.
  • Wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf. Bei einem Gespräch vor Ort prüfen wir gemeinsam die betriebliche Ausgangssituation.
  • Wenn alle Förderbedingungen erfüllt sind, erhalten Sie von uns die Förderzusage.
  • Sie melden die für die Ausbildung vorgesehende Mitarbeitenden bei einem gelisteten Anbieter zur Qualifizierung an.
  • Sie erhalten vom jeweiligen Schulungsanbieter eine um den Förderbetrag reduzierte Rechnung
  • Zur Sicherung der Nachhaltigkeit der Qualifizierung bieten der GUVH / die LUKN jährliche Netzwerktreffen für die bereits ausgebildeten Deeskalationstrainerinnen und -trainer an.

 

powered by webEdition CMS